Steak – vegan

saftig und aromatisch – geniale vegane Steaks die sich in Streifen geschnitten super als Gyros oder zum Salat eignen.

Rezept drucken
vegane Seitan-Steaks
Menüart Hauptspeisen
Vorbereitung 15
Kochzeit 30
Portionen
Portionen
Zutaten
Steak
Marinade
Menüart Hauptspeisen
Vorbereitung 15
Kochzeit 30
Portionen
Portionen
Zutaten
Steak
Marinade
Anleitungen
  1. In einem Mixer Kichererbsen, Hefeflocken, Knoblauch-& Zwiebelgranulat, Kreuzkümmel, Koriander, Oregano, Sojasauce, Tomatenmark, Paprika, Pfeffer, Senf, Flüssigrauch und Gemüsebrühe zu einer cremigen Masse verarbeiten.
  2. Diese in eine Schüssel zusammen mit dem Gluten geben und mit einem Löffel kurz verrühren. Etwas Gluten auf die Arbeitsplatte streuen und den Teig mit den Händen ca. 2 Minuten kneten. Die Konsistenz wird sich von klebrig-weich zu dehnbar-fest verändern.
  3. Sobald eine feste, dehnbare Textur entstanden ist, den Teig flach drücken und in 4 ungefähr gleich große Steaks schneiden. Mit einem Kartoffelstampfer die Steaks kurz (nicht ewig darauf rumdrücken, da dies sich wie Kneten auswirkt) plätten.
  4. Einzeln in Alufolie einwickeln und 20 Minuten dämpfen lassen - hier wurde ein Dünsteinsatz vom schwedischen Möbelhaus genutzt.
  5. Während die Steaks dämpfen, die Marinade vorbereiten: Alle Zutaten in eine Schüssel geben, zusammen verrühren und etwas ruhen lassen. Es kann einige Minuten dauern, bis sich der Zucker aufgelöst hat, deswegen vor Verwendung nochmals aufrühren.
  6. Nach dem Dämpfen die Steaks aus der Alufolie wickeln und in eine flache Schüssel geben. Die Marinade darüber gießen und die Steaks gut von allen Seiten bepinseln.
  7. In einer Pfanne mit Öl oder auf dem Grill braten bis die Oberfläche schön braun karamellisiert ist
Rezept Hinweise

Nicht zu lange kneten, sonst werden die Steaks hinterher hart. Die gedämpften Steaks halten sich ausgepackt, in einem gut verschlossenen Behälter, 3-4 Tage im Kühlschrank. Erst vor dem Braten marinieren. Die marinierten Steaks halten sich 1-2 Tage im Kühlschrank und können dann gebraten werden. Eingefroren und wieder aufgetaut sind sie auch nach Wochen wie am 1. Tag. Hieraus lassen sich knusprig-saftige Gyros-Streifen machen. Die gebratenen Steaks halten sich sehr gut im Kühlschrank und lassen sich super am nächsten Tag verzehren.

 

Dieses Rezept teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close