Haar- & KörperpflegeHygieneprodukte

Seifen für Haut und Haar

Auf der Fädder Kärwa (Fürther Kirchweih) bin ich das erste mal über sie gestolpert: Die Seife für Haare und Körper!

Seit Jahren nutze ich Duschgels und Shampoos, Spülungen, Haarmasken, Gesichtswasser o.ä. und wäre irgendwie nie auf den Gedanken gekommen, dass man ja auch hier etwas ändern kann. Vor Jahren stand eine gute Bekannte in meinem Bad und war so erstaunt über die Unmengen an Plastikflaschen die herumstanden – ja, ich gebe zu ich hatte grundsätzlich 2-3 Duschgels, Shampoos,… daheim. Aber es gab ja auch immer so viele leckere Dinge und alles was in meiner Nase fein roch, kam im Drogeriemarkt ins Körbchen und eben heim zu mir.

Seit ich mich mit dem Thema VEGAN beschäftige, wurde die Auswahl verfeinert, da ich wert auch tierleidfreie Produkte gelegt hatte. Bitte vegan von den Inhaltsstoffen, aber bitte auch ohne Tierversuche. CD war zu dieser Zeit mein absoluter Favorit.

Zurück zur Kirchweih und dem Stand mit den Seifen: Ich stand da, lauschte und informierte mich. Schnupperte hier und da und konnte mich doch nicht so recht entscheiden. Die erste Haarseife holte ich mir dann doch in der Drogerie von Foamie. Ich probierte und war auf Anhieb begeistert.

Schlussendlich wollte ich dennoch den kleinen Einzelhandel vor Ort unterstützen und habe mir bei Schleicherei in Fürth die ersten Seifen für Haut und Haar in 2 umwerfenden Duftnoten geholt. Es gibt alles was das Herz begehrt – auch herbere Duftnoten für Männer. Zudem kann man Säckchen erstehen, in denen man die Seifen aufbewahren und transportieren kann. Sie eignen sich aber, die Seife darin unter Wasser aufgeschäumt, sehr gut als Peeling- & Massage-“Schwamm”.

Vorteil:

  • Seit ich nur noch Seife in diesen Sisalsäckchen an meine Haut lasse, muss ich nur noch bei trockenster Winterluft cremen.
  • Auf Reisen (v.a. im Handgepäck) hat man keine Flüssigkeiten mehr dabei.
  • Die Haltbarkeit ist mindestens so gut wie die von Duschgel bzw. Shampoo, wenn nicht noch länger.
  • Der Platzbedarf im Bad wird, obwohl ich dennoch mehr als eine Seifensorte im Schrank liegen habe, weniger.

Unter anderem habe ich bis jetzt die Seifen von der Schleicherei aus Fürth und Hausedwolf aus Nürnberg getestet, als auch Produkte aus meinem Urlaub in den USA mitgebracht.

Im Bereich der Haarmasken & Spülungen habe ich noch alte Produkte zu Hause und brauche die in den seltenen Fällen in denen es meine kurzen Haare nötig haben, erst einmal auf. Ebenso verhält es sich mit den Badezusätzen – hier kann ich bestimmt noch 1-2 Jahr alles was daheim steht verbaden 🙂

Für die Gesichtsreinigung habe ich bereits von Schleicherei als auch Hausedwolf verschiedene Seifen getestet, allerdings noch nicht DIE Richtige für mich entdeckt. Bis dato nutze ich also noch die Waschcremes von Nonique.

Aufbewahrung der Seifen:

  • Ich spülen sie nach dem Waschen kurz ab und lasse sie im Säcken in der Dusche hängen.
  • Neben dem Waschbecken gibt es ein “Bänkchen” für die Hand- und Gesichtsseife.
  • Auf Reisen wandert sie in die Metallbox – vorher mit einem Handtuch trockentupfen. (2019: Sobald ich Nähen kann, möchte ich gerne Seifentäschen nähen, so dass die Seife genutzt gleich im Frotteetäschen trocknen kann. )

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close