Krapfen vegan

Rezept drucken
Berliner Pfannkuchen oder Kreppel vegan
Der erste Koch- bzw. Backversuch im neuen Jahr: Neujahrskrapfen sollten es werden. Nach griechischer Tradition meiner Freundin haben wir in einem der Gebäckstücke auch ein in Alufolie verpacktes Geldstück versteckt. Man hat es nicht einmal beim Füllen bemerkt und somit mussten wir uns durch den Berg leckerer Krapfen futtern um heraus zu finden, wem im neuen Jahr, das Glück besonders hold ist. Probiert es aus, Krapfen backen ist definitiv einfach. Man braucht nur etwas Zeit bis der Hefeteig schön aufgegangen ist und natürlich eine Portion Öl zum frittieren. Ich habe den Rest wieder in die Flaschen zurückgefüllt und werde es entweder verbacken oder nochmals zum frittieren nutzen.
Menüart Kaffee & Kuchen
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 3 Minuten
Wartezeit 15+60+30 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Menüart Kaffee & Kuchen
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 3 Minuten
Wartezeit 15+60+30 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Milchalternative erwärmen und die Margarine darin schmelzen. Etwas abkühlen lassen, so dass die Flüssigkeit handwarm ist (Hefe mag es nicht heiß, sondern nur mollig warm).
  2. Den Zucker einrühren und die Hefe hineinbröckeln. 15 Minuten gehen lassen bis die Hefe Blasen wirft.
  3. In einer Schüssel Mehl mit Salz vermengen und die Flüssigkeit hinzugießen. Mit einem Rührgerät zu einem festen Teig kneten, der nicht mehr an den Händen klebt.
  4. Abdecken und an einem warmen Ort (z.B. Backofen auf 50°Grad vorgeheizt) gehen lassen, bis das Volumen des Teigs sich verdoppelt hat. Das dauert ca. 60 Minuten.
  5. Den Teig dann nochmals kräftig durchkneten und 1,5 cm dick ausrollen. Mit einem Glas (Durchmesser 7 cm) runde Fladen ausstechen und diese auf einem Backblech abgedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen.
  6. Währenddessen das Öl in einem Topf auf 170°C Grad erhitzen (der Topf sollte ca. 2/3 gefüllt sein). Ich habe mit einem Braten-Thermometer die richtige Temperatur gemessen - oldschool geht es natürlich auch: man hält den Stil eines hölzernen Kochlöffels hinein und wenn sich daran Bläschen bilden, die hinaufsteigen, ist das Öl heiß genug.
  7. Die nochmals aufgegangenen Teigfladen vorsichtig in das heiße Öl geben und je Seite ca. 1,5 Minuten goldbraun backen. Mit Hilfe eines hölzernen Kochlöffels umdrehen.
  8. Mit einer Schaumkelle aus dem heißen Öl heben und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Noch warm mit Zucker / Puderzucker bestreuen.
  9. Sobald die Krapfen etwas abgekühlt sind, mit einem Schaschlikspieß ein Loch hineinbohren.
  10. Hagebuttenmarmelade in einen Spritzbeutel mit langer Tülle füllen und damit die Krapfen befüllen. Mit dem Loch nach schräg oben lagern, so dass die Marmelade bis zum vollständigen Erkalten nicht herausfließt.
Dieses Rezept teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close